Systemische Beratung für Familien mit Babys und Kleinkindern

Lösungen für eine gute Bindung

Die Bedeutung der frühen Kindheit für die weitere Biografie, der Einfluss von Schutz- und Risikofaktoren und die Prägung durch frühe Bindungserfahrungen werden von Fachleuten aus Medizin, Psychologie und Sozialwissenschaften immer wieder beschrieben und in  vielen empirischen Untersuchungen bestätigt.

Bekannt und hinreichend belegt ist auch das Krisenpotenzial, das die Geburt eines Kindes mit sich bringt - nicht nur für die Mutter, sondern ebenso für das Elternpaar, für eventuelle Geschwister und letztlich für die ganze Familie: postpartale Depressionen; exzessives Schreien von Kindern; Vernachlässigung von Säuglingen bis hin zu Gewalt gegen Babys; Trennungen von Elternpaaren in den ersten Jahren nach der Geburt eines Kindes.

Vor diesem Hintergrund ist es nahe liegend, die Chancen früher Hilfestellung für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern verstärkt zu nutzen.

Inhalt und Ziele

Die Weiterbildung versetzt die TeilnehmerInnen in die Lage, typische Problemsituationen in Familien mit Säuglingen und Kleinkindern zu erkennen und einzuschätzen, qualifizierte Hilfestellung durch Beratung anzubieten und die vorhandenen Ressourcen zu entdecken und zu nutzen, damit sie wirksame Hilfe früh, kompetent und niedrigschwellig anbieten können.

Themen
  • Systemisch-lösungsorientierte Beratung: Einführung und Training
  • Salutogenese und Resilienz: Wie entstehen Gesundheit und Widerstandsfähigkeit?
  • Die Eltern-Kind-Kommunikation und die Entwicklung der Bindung
  • Motivierende Gesprächsführung: Keine Angst vor heiklen Themen!
  • Bindungsorientierung in der Beratung: Eine sichere Basis schaffen
  • Dynamik familiärer Beziehungen
  • Hilfen zur Bewältigung einer schweren Geburt
  • Die sensomotorische und seelische Entwicklung des Säuglings und Kleinkindes
  • Verhaltensregulation des Säuglings: Schreien, Schlafen, Essen
  • Schwierige Babys - erschöpfte Eltern: Möglichkeiten früher Interventionen
  • Leben mit chronisch kranken und behinderten Kindern
  • Babyblues, postpartale Depression, Psychose: Differenzierung der Erscheinungsformen postpartaler Traurigkeit und der professionelle Umgang damit

TeilnehmerInnen und Perspektive

Unsere einjährige Weiterbildung ist ein Angebot für Fachkräfte der Jugend- und Gesundheitshilfe, die mit Säuglingen und Kleinkindern und ihren Eltern arbeiten:

  • Hebammen, PhysiotherapeutInnen,  
  • Krankenschwestern/-pfleger, 
  • HeilpädagogInnen
  • Fachkräfte in der Frühförderung, in der Mütterberatung, in Kinderkrippen, Elternschulen, Pflegeelternberatung,  Erziehungsberatung, Allgemeine Soziale Dienste, Ambulante Hilfen zur Erziehung u.a

AbsoventInnen erhalten ein Zertifikat Systemische Beratung Frühe Kindheit.

Umfang und Zeiten

Der Umfang der Weiterbildung beträgt 200 Stunden:

- 18 Unterrichtstage in sechs Blöcken

- Studium ausgewählter Literatur (ca. 35 Stunden) und die

- Vertiefung und Übung in Intervisionsgruppen (20 Stunden).

Der Gesamtumfang beträgt 200 Stunden und erfüllt damit die Bedingungen der GAIMH (German Association for Infant Mental Health)

für die Qualifizierung von BeraterInnen Frühe Kindheit.

Termine Hamburg 2018/2019

Block 1: 22. bis 24. März 2018
Block 2: 24. bis 26. Mai 2018

Block 3: 30. August bis 01. September 2018
Block 4: 22. bis 24 November 2018
Block 5: 07. bis 09. Februar 2019
Block 6: 04. bis 06. April 2019

Unterrichtszeiten in Hamburg sind in der Regel 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr, inkl. Pausen.

Anmeldung und Kosten

Kosten: 1.900€

Ratenzahlung möglich.

Zur Anmeldung senden Sie bitte das ausgefüllte Anmeldeformular sowie ein Passfoto und Informationen über Ihren beruflichen Hintergrund an den KREISEL e.V.
Beachten Sie unsere Finanzierungshinweise unter Service.
 

Infonachmittage: Zu den Infonachmittagen ist eine (selbstverständlich kostenfreie) Anmeldung erforderlich. Bitte setzen Sie sich auch bezüglich der genauen Zeiten mit Margarita Klein in Verbindung.

Leitung

MARGARITA KLEIN
Diplom-Pädagogin, Hebamme, systemische Beratung/Familientherapie und Hypnose

Weitere ReferentInnen